Negenborn: SPD-Landtagsabgeordneter Kauroff nimmt Verkehrssorgen ernst

Auf Einladung der Bürgerinitiative Negenborn hat sich der Landtagsabgeordnete Rüdiger Kauroff gemeinsam mit der SPD Negenborn in den frühen Morgenstunden einen Überblick über die Verkehrssituation an der L383 verschafft. Die Bürgerinitiative pocht auf eine Verkehrsberuhigung und sichere Straßenüberquerung der L383. Nachdem der Landtagsabgeordnete sich vor Ort ein Bild der Situation des morgendlichen Schulwegs der Kinder machen konnte, sieht Kauroff ebenfalls Handlungsbedarf. „Oberste Priorität müsse die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler haben!“, so Kauroff. „Wenn Bürgerinnen und Bürger sich um das Wohl ihrer Kinder sorgen, müsse man dies ernst nehmen“, erklärt der SPD-Politiker.

Verschiedenste Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung sehen eine Fahrbahnverengung, eine Verkehrsinsel beziehungsweise Fußgängerüberquerung, eine innerörtliche 30er-Zone oder eine Bedarfsampel vor. Da es sich bei der L383 um eine Landstraße handle, sei das Land und nicht die Kommune in der Verantwortung. Zwar könne nichts versprochen werden, allerdings strebe Kauroff zeitnah ein Gespräch mit dem Wedemärker Bürgermeister Zychlinski an. „Im Anschluss werde ich diese Thematik mit in den Wirtschaftsausschuss [Anm.: Wirtschaft, Arbeit und Verkehr] nehmen und weitergehende Möglichkeiten prüfen“, schildert Kauroff.